City WLAN in Düsseldorf – Bluespot

TWEET:

Sechs Monate später: Was steckt hinter dem Free WIFI Angebot der Stadt Düsseldorf?

Auf der berühmten Düsseldorf Königsallee kann man neuerdings noch besser shoppen. Die Stadt Düsseldorf stellt allen Besuchern der Düsseldorfer Innenstadt in Zusammenarbeit mit der Firma Wall freies und kostenloses schnelles WLAN zur Verfügung. Wall ist dabei, das Düsseldorfer Zentrum und den Medienhafen mit Wifi Hotspots ausstatten – für den Nutzer völlig kostenlos. Nach der erstmaligen Registrierung hat jeder Anwender unbeschränkt Zugang zum Internet. Dabei sind weder Volumen noch Nutzungsdauer beschränkt. Insgesamt sollen 50 Hotspots aufgebaut werden.

bluespot WLAN Hotspots

Die Ausstattung in Düsseldorf wird mehrere hunderttausend Euro kosten. Wie die Kosten zwischen der Stadt und dem Unternehmen verteilt werden, ist nicht öffentlich kommuniziert worden.

Wie kann sich so etwas rechnen –neben dem Renommee, das die Stadt gewinnt, und der Attraktivität für ihre Bürger und insbesondere auch Touristen und Geschäftsreisende? Wohin die Reise gehen könnte, lässt sich  durch einen Blick in die App erahnen, die den Nutzern zur Verfügung gestellt wird.

Die bluespot Düsseldorf App

Die App ist derzeit bei Google Play (für Android-Geräte) und im Apple Appstore verfügbar. Sie ist – ganz dem Charakter des Angebotes entsprechend – gratis, und bislang gibt es auch keine Upsells. Die verfügbaren Standorte werden sowohl als Liste als auch graphisch dargestellt. Interessant sind aber die übrigen Angebote in der App. In der „CityInfo“ findet man schnell und übersichtlich Informationen wie:

  • Standorte der City-Toiletten (bei aktiviertem Ortszugriff durch die App mit Entfernungsangabe, sowie mit einem Rating in Form von 1-5 Herzen). Wer schon mal eine solche Toilette gesucht hat, wird das Angebot zu schätzen wissen.
  • Das komplette ÖPN-Angebot der Rheinbahn: Fahrplanauskunft, aktuelle Abfahrtszeiten, Verkehrsinfo, Handyticket und Ticketinfo sind im Zugriff.
  • Die Rufnummern der Taxizentrale Düsseldorf sowie von Rhein-Taxi (myTaxi ist noch nicht dabei – aber das hat ja eine eigene App).
  • Das komplette Angebot von RENT A BIKE (nextbike). Ebenso wie die anderen Angebote ist das Angebot nahtlos in die Bluespot-App integriert.
  • Erholungsmöglichkeiten, jeweils mit Entfernungsangaben. Dort finden sich neben bekannten Lieblingsplätzen der Düsseldorf wie der Rheinuferpromenade, dem Wildpark im Grafenberger Wald oder dem Benrather Schloßpark auch kostenpflichtige Angebote, beispielsweise der nächste Holmes Place Health Club, einige Bars, Spa-Clubs, etc.

Duesseldorf City Infos

 

Und da ist unschwer zu erkennen, wie die App und das Angebot der Firma Wall Erlöse generieren können. Eine Top-Platzierung in der App wäre schon etwas wert – wieviel, kann durch Klicks sehr einfach gemessen werden.

Auch für die nächste Sparte „Hotels“ sind die Umsatzmöglichkeiten für Wall – und gegebenfalls die Stadt Düsseldorf – sofort erkennbar. Der gesamte Dienst wird derzeit noch durch nethotels bereitgestellt, ist allerdings nicht – wie die anderen Angebote – integriert, sondern verweist auf die nethotel-Webseite. Das dürfte sich in absehbarer Zeit ändern.

Und schließlich darf in Düsseldorf eine wichtige Sparte nicht fehlen: Shopping. Hier sind die großen Shoppingcenter wie Kö-Galerie oder Schadow-Arkaden ebenso verzeichnet wie bekannte Einkaufsstraßen. Aber es gibt auch Listings einzelner Unternehmen, die natürlich für die Geschäfte einen Nutzen darstellen.
Das gesamte Cityinfo-Angebot wird durch zwei Slider eingerahmt, in denen in Form von Banner-Bildern auf Veranstaltungen, Geschäfte im Fokus etc. hingewiesen werden kann. Diese Slider-Platzierungen wären, wenn es um Erlöserzielung ginge, sicherlich besonders werthaltig.

Duesseldorf Bluespot App Kategorien

 

Das Angebot hört aber mit der CityInfo nicht auf. Die Sparte „Umgebung“ weist auf Attraktivitäten und wichtige Standorte nach Entfernung zum gegenwärtigen Standort sortiert hin.
In „Spots“ findet sich das gesamte Angebot sauber nach Sparten sortiert. Die Sparten sind:

  • Bars & Kneipen
  • Restaurants
  • Cafes
  • Shopping
  • Museen
  • Bühnen
  • Kinos
  • Architektur
  • Hotels
  • Sport & Freizeit
  • Clubs & Nightlife
  • Galerien
  • Attraktionen

Innerhalb dieser Kategorien werden die einzelnen Angebote mit Bild und Detailangaben wie Telefonnummer, Adresse, Webseite, Kurzbeschreibung usw. dargestellt. So entstehen sehr informationsreiche Visitenkarten der einzelnen Angebote.
Als letzte Rubrik gibt es ein CityMag, in dem ausgewählte Wohlfühltempel wie beispielsweise Holmes Place, die Skihalle Neuss, das Sahara-Hammam oder Les Halles detailliert und mit Hochglanzbildern dargestellt sind.

Die Erlösmöglichkeiten sind wohl offensichtlich. Da sowohl der WLAN-Zugang als auch der durch die App zur Verfügung gestellte Service für den Anwender vollständig kostenlos sind, ist dies auch keineswegs verwerflich. Im Gegenteil: Hier wird sowohl für die Anbieter als auch für den Anwender Nutzen geschaffen.

Wie kompliziert ist die Anmeldung?

Sehr einfach, sowohl auf der Webseite als auch in der App kann problemlos ein neuer Account erstellt werden. Eine gültige E-Mail-Adresse ist erforderlich.

Werden personenbezogene Daten gespeichert?

Ja. Umfang und Art der erhobenen Daten sollte jeder selbst beurteilen, die Datenschutzerklärung gibt es hier: http://www.bluespot.de/de/page/15-datenschutzerklarung.

Wie gut ist die App?

Die App ist extrem übersichtlich und leicht zu bedienen. Mich als Düsseldorf-Experten hat sie vollständig überzeugt, insbesondere durch die integrierten Dienste wie Rheinbahn-Fahrpläne, Toiletten etc. In fremden Städten sind solche Dienste hochgradig wertvoll. Natürlich gibt es für jeden einzelnen dieser Bedarfe auf einzelne Apps . Alles gebündelt in einer App macht den Charme des bluespot-Angebotes aus. Für Düsseldorf ist dieses Angebot ein echter Gewinn.